Kontakt

JugendAkademie Segeberg

Marienstraße 31
23795 Bad Segeberg

Tel.+49 4551 95910
Fax+49 4551 959115
E-MailJugendAkademie[at]vjka.de

Kunst- und Kulturpreis des Kreises 2018 im...

Der Kreis Segeberg lobt in diesem Jahr seinen mit 3.000 Euro dotierten Kunst- und Kulturpreis auf...

32. und 33. Landestreffen der Konfliktlotsinnen...

19. und 20. September 2018 in der JugendAkademie Segeberg. Aus dem ganzen Land kommen die...

Qualifizierung zur/zum Teamer*in für...

Nebenjob im pädagogischen Bereich gesucht? Die nächste Qualifizierung starten vom 04.06. - 06.06.18...

Weiterbildung zur Fachkraft in der Jungen*pädagogik

Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit Schleswig-Holstein

Die LAG

Die LAG Jungenarbeit besteht seit 18 Jahren und setzt sich zusammen aus engagierten Fachmännern und Trägern der Kinder- und Jugendhilfe, die in verschiedenen Handlungsfeldern gendersensible, jungenspezifsche Angebote anbieten.  

Ziele der Fortbildung                                               

Männliche und weibliche Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe erwerben mit dieser Weiterbildung Kompetenzen für die Arbeit mit Jungen in verschiedenen pädagogischen Zusammenhängen.

In Theorie-, Reflexions- und Praxisteilen werden die Grundlagen für die Arbeit mit Jungen in verschiedenen Altersphasen vermittelt.

Gemäß § 9 Abs. 3 des KJHG, wonach „die unterschiedlichen Lebenslagen von Mädchen und Jungen zu berücksichtigen, Benachteiligungen abzubauen und die Gleichberechtigung von Mädchen und Jungen zu fördern“ sind, werden in der Weiterbildung aktuelle Herausforderungen für die Arbeit mit Jungen und jungen Männern thematisiert.

Die Teilnehmenden erweitern ihre Kompetenzen auf den drei Ebenen Wissen, Können und berufliche Haltung und sind anschließend in der Lage, in ihren Handlungsfeldern (z. B. Offene Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit, Schulsozialarbeit, Kindertageseinrichtungen etc.) Jungen und junge Männer in ihrer Entwicklung zu emotional lebendigen, sozial kompetenten und selbstreflexiven Persönlichkeiten zu begleiten. Sie leisten somit einen Beitrag zur Verwirklichung einer geschlechtergerechten Gesellschaft.

Modul 1: Grundlagen Haltung Biografiearbeit                      

Datum:  17.09. - 18.09.2018 (Mo. - Di.)

Die Teilnehmenden lernen eine Auswahl historischer Hinter- gründe der Jungenpädagogik und den aktuellen Stand der theoretischen Diskurse kennen. Die Darstellung von Grundannahmen zur jungenspezifischen Sozialisation und die Entwicklung einer gemeinsamen Haltung, die für die Arbeit mit Jungen notwendig ist, bilden den Schwerpunkt dieses Moduls. Wesentlich ist die Arbeit an der eigenen Biografie, da der Zugang zu Jungen erst über die eigene Präsenz und Selbstreflexion wirksam wird.

Referenten:

Fabian Lamp, Prof. für Theorien der Sozialen Arbeit und Gender Studies, Fachhochschule Kiel

Thomas Lindenberg, Diplom-Sozialpädagoge, Bildungsreferent, Gewaltberater / Tätertherapeut

Modul 2: Körperorientierte Jungenarbeit                                 

Datum: 01.11. -02.11.2018 (Do. - Fr.)

In diesem Modul geht es um die körperliche Auseinander- setzung der Jungen mit sich selbst und Anderen, denn für Jungen ist Körperlichkeit oft ein großes Thema. In den Bereichen „Kämpfen“, „Sich messen“ oder „Gemeinsam schaffen“ bieten wir ein konkretes Methodenrepertoire und entwickeln eine pädagogische Grundhaltung zum Thema „Jungen und Bewegung“. 

Referenten:

Dirk Fiebelkorn, Erzieher, Jungenarbeiter, Anleiter für Kampfesspiele, Bildungsreferent

Martin Kürle, Dipl. Sozialpädagoge, Selbstbehauptungs- und Gewaltpräventionstrainer

Modul 3: Jungen und Werte

Datum: 29.11. - 30.11.2018 (Do. - Fr.)

Jungen werden mit unterschiedlichen Erwartungen konfrontiert. Eltern und Familie haben oft andere Werte und Normen, als die Schule und die Peer-Group. Und sie haben eigene Vorstellungen und Bedürfnisse. Dieses Spannungsfeld wird durch geografische und/oder soziale Herkunft sowie Vorstellungen von Kultur und Religion erzeugt.

Was kann eine begleitende und flankierende Pädagogik diesen Jungen mit auf den Weg geben? Mit diesen Fragen werden wir uns in diesem Baustein beschäftigen. 

Referent:

Björn Nagel, Soziologe M.A., Jungenarbeiter und Bildungsreferent des Vereines Jungenarbeit Hamburg e.V. 

Hendrik Schröder

Modul 4: Kommunikation Konflikte                           

Datum: 13.12. -14.12.2018 (Do. - Fr.)

Agggression, Gewalt und sexualisierte Gewalt

Im Themenfeld körperlicher Gewalt stellen Jungen nicht nur einen Großteil der Gewaltausübenden, sondern auch die Mehrheit der Betrofffenen dar, Jungen sind zudem auch von sexualisierter Gewalt betroffen. Eine differenzierte Haltung in der Arbeit mit Jungen ist für die qualifizierte Arbeit unerlässlich. In diesem Modul beschäftigen wir uns mit folgenden Schwerpunkten:

  • Unterscheidung Aggression und Gewalt und sich daraus ergebende Ansätze in der Anti-Gewalt-Arbeit
  • Anti-Gewalt- Arbeit im Vergleich
  • Jungen als Betroffene von Gewalt
  • Sexualisierte Gewalt- Ein Thema (gerade) auch für Jungen - eine Einführung
  • Prävention und Sexualpädagogik

Referent:

Thomas Lindenberg, Diplom-Sozialpädagoge, Bildungsreferent, Gewaltberater / Tätertherapeut

Modul 5: Jungen und Beteiligung                                        

Datum: 14.01. - 15.01.2019 (Mo. - Di.)

„Ich fand´s scheiße, aber ich war gerne hier“ (12-jähriger Junge in einem Jungenprojekt).

In diesem Modul vermitteln die Referenten Haltungen und Methoden, die geeignet sind, damit Jungen eine innere Bereitschaft entwickeln, ihre Lebensumstände mitzugestalten. Gleichzeitig lernen die Teilnehmenden Methoden aus der Kinder- und Jugendbeteiligung kennen, die in besonderer Weise Jungen ansprechen. Darüber hinaus wird in diesem Modul mindestens eine Methode angeleitet, wie Protestäußerung als Beteiligungspotential gesehen und genutzt werden kann.

Referenten:

Martin Kürle, Dipl. Sozialpädagoge, Selbstbehauptungs- und Gewaltpräventionstrainer

Jens Lindemann, Schulsozialarbeiter, Bildungsreferent, systemischer Berater und Moderator für Kinder- und Jugendbeteiligungsprozesse. 

Modul 6: Jungen und Medien                           

Datum: 14.03. -15.03.2019 (Mo. - Di.)

Das "digitale Ich" - Medien(be)handeln in der Jungen*arbeit

Das Internet ist allgegenwärtig, ein zentraler Kommunikations- und Interaktionsraum. Vor diesem Hintergrund werden mediale Impulse, Informationen und Ideen für die Arbeit mit Jungen aufgezeigt.

  • Welche Chancen und Gefahren gibt es?
  • Wie gestaltet sich eine geschlechtsspezifische Mediennutzung?
  • Wie gelingt ein selbstbestimmter und kompetenter Umgang?
  • Wie funktioniert Beziehungsarbeit im Netz?
  • Was tun, wenn Kinder / Jugendliche von Cyber-Mobbing, Grooming & Co betroffen sind? 
  • Wie lassen sich digitale Medien kreativ in der Jungenpädagogik einsetzen?

Referent:

Ali Evdedurmaz, Medienpädagoge, Bildungsreferent der JugendAkademie Segeberg

Modul 7: Jungen in verschiedenen Altersphasen 

Datum: 02.05. - 03.057.20197 (Mo. - Di.)

Was ist Thema von Jungen in den verschiedenen Altersphasen vom Kindergarten bis zum Einstieg in den Beruf? Was brauchen sie für die eigene Entwicklung? Wie kannst Du dem begegnen? Voraussetzungen, Schwierigkeiten und Gelegenheiten in der biografischen Entwicklung vom Jungen zum Mann. Normen und Werte von Jungen, methodische Zugänge zu Jungen in verschiedenen Altersphasen, altersgerechte Rituale. In Theorie-, Reflexions- und Praxisteilen werden die Grundlagen für die Arbeit mit Jungen in verschiedenen Altersphasen vermittelt. 

In Theorie-, Reflexions- und Praxisteilen werden die Grundlagen für die Arbeit mit Jungen in verschiedenen Altersphasen vermittelt. 

Referenten: 

Heiko Brandt, Erzieher, Jungenarbeiter, Referent

Tobias Blank, Sozialpädagoge, Jungenarbeiter und Referent

Modul 8:  Coaching in der Weiterbildung: Rückblick, Reflexion und Ausblick     

Datum: 20.6.2019

Die Teilnehmenden stellen an diesem Tag anhand skizzierter Projektideen vor, wie wesentliche Inhalte der Weiterbildung in deren praktische Arbeit einfließen sollen. Hierbei werden die Projekte auf ihre Gelingens-bedingungen geprüft. Ziel ist es, nach diesem Tag mit einem eigenen umsetzbaren jungenpädagogischen Handlungsansatz in die Praxis zu gehen.    

Referenten: 

Jens Lindemann, Schulsozialarbeiter, Bildungsreferent, systemischer Berater und Moderator für Kinder- und Jugendbeteiligungsprozesse.

Hinweis:

Im Falle eines Rücktritts, auch bei Krankheit, ist der / die Teil- nehmende verpflichtet, entstehende Kosten der Bildungs- stätte für Unterkunft, Verpflegung und die Kursgebühr für den reservierten Teilnahmeplatz zu bezahlen. 

Ich bin damit einverstanden, dass die erhobenen Daten im Rahmen des Anmeldeverfahrens elektronisch gespeichert und verarbeitet werden und eine Liste mit Namen, e-mail und Telefonnummer den übrigen Teilnehmenden der Veranstaltung zur Verfügung gestellt wird. 

Weiterbildung zur Fachkraft in der Jungen*pädagogik
Veranstaltungsdaten
Zielgruppe/n

Fachkräften aus der Kinder- und Jugendhilfe, Multiplikator*innen, 

Kosten

Gesamtpaket 800,00€ (15 Tage).

Der Seminarbeitrag setzt sich zusammen aus Dozenten-Honoraren, Bildungsmaterialien, Übernachtung und Verpflegung.

Module nur in Ausnahmefällen einzeln buchbar.

 

 

Kooperation

Infos

Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit Schleswig-Holstein  (LAG-SH)

Jens Lindemann  - Schulsozialarbeit Lübeck

Heinrich Mann Schule

Brüder-Grimm-Ring 6-8

D-23560 Lübeck

Tel.: +49 451-122 836 50

+49 0151 145 303 26

Jens.Lindemann[at]Luebeck.de

Weitere regionale Ansprechpartner finden Sie auf unserer Webseite:

www.lag-jungenarbeit-sh.de.

 

Ali Evdedurmaz
JugendAkademie Segeberg

Tel. +49 4551 959143
ali.evdedurmaz[at]vjka.de

Termine / Anmeldung
Kennung

JAS JUG 2018/19-007 WB Jungen*pädagogik

Termin

siehe Module

Beginn

9 Uhr 1. Tag

Ende

15 Uhr 2. Tag

Ort

JugendAkademie Segeberg