Kontakt

KreisMusikschule Segeberg

Marienstraße 31
23795 Bad Segeberg

Tel.+49 4551 959120
Fax+49 4551 959115
E-MailKreisMusikschule[at]vjka.de
Anerkannte Qualität
Verband deutscher Musikschulen

Frohe Weihnachten

Wir sagen Danke für die angenehme Zusammenarbeit, für das entgegengebrachte Vertrauen und für die...

1.800 Euro gesammelt für das Kinderhospiz...

Als Projekt für ihren Kompetenznachweis Kultur organisierten die drei Querflötenschülerinnen der...

Streichquartett der KreisMusikschule in Zlocieniec

"Die Fahrt war ziemlich gut, wir haben viel gemacht und mit den Polen Freundschaft geschlossen -...

1. Preis für Projekt Fluchtpunkte

„Kultur macht stark“ – das Bündnisprojekt der KreisMusikschule Segeberg, des Jugendzentrums Trappenkamp und des Turnvereins Trappenkamp wurden bei der Abschlussveranstaltung am 13.09.2017 in Dortmund vom Verband der Musikschulen bundesweit mit dem ersten Preis in der Kategorie „Musicals / Aufführungen“ ausgezeichnet.

v.l.n.r. Svenja Lutkat (Jugendzentrum Trappenkamp), Sabine Lück (KulturAkademie), Dr. Ulrich Rademacher (1. Vorsitzender des Verbandes der Musikschulen), Christine Braun (KreisMusikschule )

v.l.n.r. Svenja Lutkat (Jugendzentrum Trappenkamp), Sabine Lück (KulturAkademie), Dr. Ulrich Rademacher (1. Vorsitzender des Verbandes der Musikschulen), Christine Braun (KreisMusikschule )

Seit Beginn des Förderzeitraumes 2014 wurden aus dem Bundesprogramm „Kultur macht stark“ mehr als 7.000 Bündnisse mit mehr als 16.000 Maßnahmen gefördert. Im Kreis Segeberg ging die KreisMusikschule Segeberg ein Bündnis mit dem Jugendzentrum Trappenkamp und dem Turnverein Trappenkamp ein – unter der künstlerischen Leitung von Angelika Hüffel starteten sie Anfang 2015 das Projekt „Fluchtpunkte“, das das Thema „Flucht“ aus verschiedenen Perspektiven beleuchtete. Als multikulturelles Musik-Tanz-Theaterprojekt unter dem Titel „Sehnsucht – Flucht und Schokolade“ präsentierten die ca. 40 Kinder und Jugendlichen aus Trappenkamp mit großem Erfolg ihr Ergebnis im vollbesetzten Bürgerhaus in Trappenkamp.

Das Folgeprojekt „Ein Sommer-Nachmittags-Traum“ wurde am 9.7. 2017 mit ca. 70 Mitwirkenden aufgeführt und ließ die Zuschauer abwechslungsreich und lebendig in die Geschichte Trappenkamps eintauchen.

Für ihre Innovationskraft, den Vorbildcharakter, für die Qualität der inhaltlichen und administrativen Umsetzung, der Nachhaltigkeit und die gute Zusammenarbeit vor Ort zählt dieses Projekt zu den fünf besten der insgesamt 16.000 Projekten im gesamten Bundesgebiet und wurde mit einem ersten Preis ausgezeichnet.