Kontakt

KreisMusikschule Segeberg

Marienstraße 31
23795 Bad Segeberg

Tel.+49 4551 959120
Fax+49 4551 959115
E-MailKreisMusikschule[at]vjka.de
Anerkannte Qualität
Verband deutscher Musikschulen

Hummelkonzert

am Sonntag, 21. Oktober, 17 Uhr in der REMISE erklingen seltene Kammermusikwerken von N. Hummel,...

Kunst- und Kulturpreis des Kreises 2018 im...

Der Kreis Segeberg lobt in diesem Jahr seinen mit 3.000 Euro dotierten Kunst- und Kulturpreis auf...

Musikschüler zeigen ihr Können

Herzlich Willkommen am Sonntag, 23. September um 16 Uhr im Bürgersaal in Trappenkamp! Der Eintritt...

Oboe

Mehr als Peters Ente

Unterrichtsinhalte


Wer vorher Unterricht auf einer Sopranblockflöte hatte, wird viele Griffe auf der Oboe wiedererkennen, denn ebenso wie die Blockflöte ist sie ein Instrument, das auf der C-Skala basiert.
Notiert wird sie auch im Violinschlüssel, hat also hohe Töne.
Die Anblastechnik ist allerdings deutlich anders., eher so, als drücke man sich einen Strohhalm zwischen den Lippen ein wenig platt und blase dann hinein.
Oboisten spielen nicht nur auf ihrem Instrument, sie basteln auch gern an ihrem Mundstück herum. Die Oboe kann einen sehr schönen Klang erzeugen – allerdings möchte sie regelmäßig geübt werden, sonst nimmt sie übel und läßt den Spieler das auch hören.
Oboisten spielen meist schon sehr bald  in einem Orchester mit, da sie sehr gefragt, weil selten, sind.
Es gäbe noch vieles zu erzählen; wer mehr wissen möchte, darf gerne den Oboenlehrer fragen.

Einstiegsalter

Ab 7-8 Jahre (mit entsprechendem Instrument und von der Größe abhängig, der Zahnwechsel der Vorderzähne sollte schon erfolgt sein), aber auch später, bis zum Erwachsenenalter hin möglich

Unterrichtsform

 

  • Einzelunterricht

  • Zweiergruppe
  • oder Eltern/Kind-Kombination

 

Das Instrument


Die Oboe , aus dem Französischen hautbois = hohes Holz, ist ein Ende des 17. Jahrhunderts aus der Schalmei entstandenes Holzblasinstrument mit leicht konisch (stetig weiter werdend) verlaufender Tonröhre, die sich nach unten zu einem kleinen Schalltrichter erweitert.

Die Oboe ist aus Holz  (meist Grenadill, eine Art Ebenholz) und hat Klappen aus Metall. Die Klappen sind dazu da, dass man den Ton höher oder tiefer macht. Das kann man auch mit dem Mund. Dafür hat die Oboe ein besonderes Mundstück, ein Doppelrohrblatt. Die Klangqualität hängt stark von der Güte des oben linsenförmig abgeflachten und unten kreisrunden Anblasrohres ab, das aus zwei zusammengebundenen, gegeneinander schwingenden Rohrblättchen besteht.

Musik für Oboe gibt ab der Barockzeit durch alle Jahrhunderte. Heutzutage findet man den Oboenklang oft in der Filmmusik.

Die tieferen Nebeninstrumente der Oboe heißen Englischhorn und Oboe d'amore.
Gute Oboen sind leider nicht ganz billig, können aber für den Anfang in der KreisMusikschule Segeberg oder einem Instrumentenfachgeschäft geliehen werden.


Gemeinsames Musizieren

Die Oboe ist ein Solo- und Ensembleinstrument.

Gemeinsames Musizieren gab es schon immer, von der Oboenband des Barock bis zum heutigen Sinfonieorchester- und Blasorchesterspiel und/oder Kammermusik.

An der KreisMusikschule Segeberg gibt es den frühen Einstieg im Vororchester.

Oboe
Unterrichtsdaten
Instrument

Oboe

Zielgruppe

Anfänger und Fortgeschrittene

Unterrichtsorte
Kosten

Gemäß Entgeltordnung

Infos

Geschäftsstelle Bad Segeberg
Tel. +49 4551 959120
E-Mail kms[at]vjka.de

Unterrichts-Anmeldung
Kennung
KMS IU BLA Oboe
Termin

Auf Anfrage