Schutz- und Hygienekonzept der KreisMusikschule Segeberg

Coronabedingtes Hygienekonzept

©Aleksandra Suzi/Adobe Stock

14. Mai 2020

Um die KreisMusikschule Segeberg wieder öffnen zu dürfen, bedarf es eines Hygienekonzepts. Dieses finden Sie auf dieser Seite.

Die KreisMusikschule Segeberg hat seit der Schließung der Einrichtung am 14. März 2020 per Landeserlass den Unterrichtsbetrieb eingestellt. Am 20. April hat die Musikschule eine teilweise Unterrichtstätigkeit unter Ausschluss der physischen Begegnung zwischen Lehrer*in und Schüler*in im Online-Bereich aufgenommen.

Im folgenden Hygienekonzept wird dargestellt, unter welchen Hygienebedingungen eine schrittweise Wiederaufnahme der Unterrichtstätigkeit mit physischer Begegnung stattfindet.

Die Empfehlungen des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) bilden hierfür gemeinsam mit den allgemeinen Vorgaben des Kreises Segeberg die Grundlage. Die jeweilige Umsetzbarkeit hängt von den gültigen Verordnungen und Regelungen des Landes Schleswig-Holstein und des Kreises Segeberg ab.

Die jeweils gültigen Verordnungen, Ausführungsbestimmungen und Handlungsempfehlungen des Landes SH und Kreises Segeberg sind geltender Teil des Hygienekonzepts der KreisMusikschule Segeberg.

Nachfolgend wird die Situation für die KreisMusikschule Segeberg näher beschrieben.

 

I. Steuerung und Reglementierung des Kundenverkehrs

Der Aufenthalt in den Unterrichtsgebäuden ist außer zum Zwecke des Unterrichtes nicht erlaubt. Der Zutritt ist grundsätzlich nur den Schüler*innen und den Lehrkräften erlaubt. Das Betreten der Eltern ist nur in begründeten Ausnahmefällen und mit vorheriger Abstimmung mit Lehrkraft möglich. Die Lehrkraft entscheidet im Einzelfall. 

Auf den Verkehrswegen ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und der Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen.

Es werden Kontrollen zur Durchsetzung der getroffenen Regelungen durch Verantwortliche durchgeführt und protokolliert. 

Personendaten zur besseren Nachverfolgung von Infektionsketten ergeben sich aus dem Bezug zu den Stundenplänen und den täglich erstellten Protokolllisten. Aus diesen Protokolllisten der Lehrkräfte ist nachvollziehbar, wer sich wann in welchem Raum aufgehalten hat. 

Die sanitären Einrichtungen sind nur von einer einzelnen Person bzw. einer weiteren Person aus dem häuslichen Umfeld zu nutzen.

II. Belegung und Größe der Unterrichtsräume

Es gilt ein Abstandsgebot von 1,5m zwischen Personen in jedem Unterrichts- und Veranstaltungsraum. In den Fachbereichen Gesang und Blasinstrumente gilt ein erhöhter Sicherheitsabstand von 3m. Ein Unterrichtsraum, der die Mindestabstände nicht gewährleisten kann, darf für den Musikschulunterricht nicht genutzt werden. Der Mindestabstand wird auf dem Boden von den Lehrkräften markiert. 

Gruppenunterrichte und Veranstaltungen dürfen nur in ausreichend großen Räumen unter Wahrung des Abstandsgebotes durchgeführt werden. (Begründung zu §12 der Landesverordnung vom 18.5.2020). Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen sind untersagt. 


III. Maßnahmen zur Sicherung des Mindestabstands

Die Lehrkräfte haben dafür Sorge zu tragen, dass der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird.

Bei Unterricht mit Blasinstrumenten und im Gesang kommt zusätzlich ein Spuckschutz zum Einsatz. 

Angemessene Informationen für Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte über die getroffenen Schutz- und Hygienemaßnahmen sowie über die Distanzregelungen und deren Einhaltung werden auf der Website der KreisMusikschule Segeberg zur Verfügung gestellt.

Eine Verweisung nicht einsichtiger Schüler*innen und Eltern aus dem Gebäude ist durch Anweisung der Lehrkräfte möglich.


IV. Zutrittsverbot

Es gilt ein Zutrittsverbot für Personen nach den einschlägigen Regelungen des Landes Schleswig-Holstein und des Kreises Segeberg (z.B. an Covid-19 erkrankte Personen usw.).

Auch anderweitig erkrankten Schüler*innen mit Erkältungssymptomen ist die Teilnahme am Präsenzunterricht nicht gestattet. Die Lehrkraft wird verpflichtet, den Unterricht nicht zu erteilen.

Ebenso dürfen Lehrkräfte mit Erkältungssymptomen keinen Präsenzunterricht erteilen.


V. Hygiene

Nach Betreten des Gebäudes vor Aufnahme des Unterrichts sind die Hände gründlich zu waschen bzw. zu desinfizieren, darauf wird durch ein entsprechendes Schild hingewiesen.  

Des Weiteren sind die allgemein üblichen Hygieneregeln zu beachten:

  • Abstand immer und überall einhalten
  • kein Hände schütteln
  • regelmäßiges, sorgfältiges Händewaschen
  • sich nicht ins Gesicht fassen
  • Alltags-Mund-Nasenschutz tragen
  • Husten und Niesen in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge; Taschentücher sofort sicher entsorgen

VI. Unterricht

Grundsätzlich sollen die Schüler*innen von den Lehrkräften an der Außentür abgeholt werden. Sollte dies in Einzelfällen nicht möglich sein, werden entsprechende Regelungen entsprechend der Hygienevorschriften mit der Außenstellenleitung abgesprochen und dokumentiert.

Der Eintritt der Schüler*innen in die Unterrichtsräume ist nur nach Aufforderung durch die Lehrkraft, wenn vorherige Schüler*innen die Räume verlassen haben, vorzunehmen. 

Jeglicher Körperkontakt (Händeschütteln, Hilfestellungen/Korrekturen im Unterricht) ist untersagt.

Eine gründliche Desinfektion von stationären Instrumenten nach jedem*r Schüler*in durch die Lehrkraft ist vorzunehmen. Im Unterricht ist der Mindestabstand jederzeit zu wahren.

Für den Fachbereich Blasinstrumente gilt darüber hinaus, dass das Ausleeren von Flüssigkeit/Speichel aus Zügen etc. auf den Fußboden untersagt ist. Dafür ist ein für jede*n Schüler*in gesondertes geeignetes Behältnis zu verwenden und zu entsorgen (z.B. Tüte, Dose etc.). Zwischen den Unterrichtseinheiten muss jeweils eine mindestens 10 minütige Pause zum Lüften und für Desinfektionsmaßnahmen eingehalten werden. 

Der Tausch von Instrumenten, Mundstücken, Bögen etc. ist nicht gestattet.

Das Stimmen von Instrumenten (z.B. Geigen, Celli etc.) jüngerer Schüler*innen muss unter besonderen Schutzmaßnahmen erfolgen (Mund-Nase Schutz, Handschuhe, Tuch über der Geige).
Soweit möglich, muss das Instrument danach mit einem Desinfektionstuch gereinigt werden.

VII. Veranstaltungen und sonstige Angebote

Jegliche Veranstaltungen und andere pädagogische Angebote sind vorerst nicht gestattet.

VIII. Funktionell-organisatorische Maßnahmen

Schüler*innen und Eltern haben im Unterrichtsgebäude auf den Verkehrsflächen eigene geeignete Mund-Nase-Bedeckung zu verwenden (Schal, Tücher, Community-Masken bzw. Alltagsmasken). So es der Instrumentalunterricht zulässt, wird das Tragen einer Maske auch während des Unterrichts empfohlen. 

Die Unterrichtsräume werden regelmäßig und ausreichend (mind. 10 Minuten) vor und nach den Unterrichtseinheiten bei geöffneter Tür und Fenster gelüftet. Während dieser Lüftungspause darf sich ausschließlich die Lehrkraft im Unterrichtsraum aufhalten. Die Stundenpläne sind entsprechend anzupassen.

Regelmäßig durchzuführende Reinigung und Desinfektion aller häufig berührten Flächen (Türklinken und -griffe, Tastaturen, Touchscreens, Armaturen, Lichtschalter) werden in den Unterrichtsräumen , den Sanitärräumen und (falls vorhanden) der Teeküche von dem Reinigungspersonal (vor Unterrichtsbeginn) und den Lehrkräften (zwischen und nach den Unterrichten) durchgeführt. Die Desinfektionsmittel werden durch die Musikschule zur Verfügung gestellt.

IX. Allgemeine Mitarbeiter*innen bezogene Maßnahmen 

Der Einsatz bzw. Nichteinsatz von Risikogruppen im Personal wird geregelt. Hierzu gehören Maßnahmen wie z.B. Home-Office, Vermeidung von Publikumsverkehr. Eine kontaktarme Kommunikation mit der Verwaltung (Telefon, E-Mail, Terminvereinbarung in Einzelfällen) wird gewährleistet.

Der Arbeitgeber stellt notwendige Schutzausrüstungen zur Verfügung.

Die angestellten Mitarbeiter*innen des Vereins für Jugend- und Kulturarbeit  wurden hinsichtlich der geltenden Arbeitsschutzregelungen insbesondere unter Corona-Bedingungen unterwiesen.

Im Übrigen gelten die allgemeinen Arbeitsschutzregelungen unverändert fort.

X. Aufbewahrung

Das Schutz- und Hygienekonzept ist schriftlich fixiert. Es ist in der KreisMusikschule Segeberg zumindest in digitaler, nicht veränderlicher Form vorhanden. Eine Veröffentlichung erfolgt auf der Website des Vereins für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg.



Holger Lück 

Bad Segeberg, 14. Mai 2020
geänderte Fassung 24. Mai 2020

 

Schutz- und Hygiene Konzept zum Download